Längst sind sie die heimlichen Stars in Küche und Büro. Die Rede ist von Kaffeevollautomaten, die neben optischen Vorzügen mit vielfältiger Ausstattung punkten. So bieten diese Allrounder abgesehen von den üblichen Spezialitäten eine Sortenvielfalt, die mit Espresso, Cappuccino, Latte macchiato und Co alle Wünsche des anspruchsvollen Kaffeegenusses erfüllen.

Augen auf beim Stromverbrauch

Ein Wermutstropfen ist bei diesen Apparaten allerdings der Stromverbrauch, der auf das Jahr gerechnet mit 34 Euro ganz schön zu Buche schlagen kann. Gerade Automaten mit integriertem Mahlwerk und Milchschäumer lassen die gute Tasse Kaffee schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Wer also die Neuanschaffung eines Kaffeevollautomaten plant, ist gut beraten, bei allen Details auch den Preisvergleich Strom zu berücksichtigen.

Sparsame Geräte zahlen sich aus

Die Auswahl der exquisiten Kaffeemaschinen, die der Fachhandel bereithält, ist schier endlos. 1001 Details sorgen hier für das perfekte Verwöhnaroma. Doch verfügen diese Automaten neben ihrer reichen Ausstattung auch über sparsame Eigenschaften beim Preisvergleich Strom? Hier sollten die einzelnen Geräte genau unter die Lupe genommen werden. Die Produktpalette der Kaffeevollautomaten weist nämlich erhebliche Unterschiede beim Energieverbrauch auf. Grund genug also sich bei den einzelnen Modellen auch eingehend über deren Effizienz zu informieren. Als sparsam gelten Geräte mit einem Verbrauch von 55 kWh pro Jahr. Einige Automaten unterschreiten mittlerweile auch schon diese Richtwerte.

Auch diese Tipps sorgen für großen Kaffeegenuss zum kleinen Preis

Weitere Euros lassen sich auch durch die sogenannte „Auto-Off-Funktion“ sparen. Dank diesem Extra läuft das Gerät nicht im Dauerbetrieb, sondern schaltet sich ganz nach Programmierung zum gewünschten Zeitpunkt ein und wieder aus. Für den Gebrauch sollte der Automat auch nicht permanent im Stand-by-Modus laufen, da das Gerät so rund um die Uhr Strom verbraucht. Studien haben belegt, dass in diesem Ruhemodus mehr Energie verbraucht wird, als im eigentlichen Betrieb. Also nach Gebrauch immer den Stecker ziehen oder eine ausschaltbare Steckdose verwenden.

Fotoinhaber: S Hagebusch – Fotolia


Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.