Die richtige Pflege fuer die MaschineWer im Besitz eines Kaffeevollautomaten ist, der muss das gute Stück regelmäßig entkalken. Denn der Kalk im Wasser kann bei den Geräten zu Ablagerungen führen, die weitreichende Folgen haben und die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten beeinträchtigt können. Welche Schritte zum Entkalken der Maschine notwendig sind, erfahren Sie hier.

Vor dem Entkalken Bedienungsanleitung lesen

Während der Besitzer eines Kaffeevollautomaten auf der einen Seite seinen leckeren Milchkaffee oder andere leckere Heißgetränke genießen kann, muss er sich auch mit der Wartung der Maschine auseinandersetzen. Hierzu zählt vor allem das richtige Entkalken. Wann es soweit ist, das zeigen viele Maschinen sogar an. Der Vorgang an sich ist im Prinzip recht einfach und wird in der jeweiligen Bedienungsanleitung des Vollautomaten ausführlich beschrieben. Die können Sie nicht mehr finden? Dann stöbern Sie mal hier. Bei den marktführenden Geräten ist der Vorgang aber im Prinzip ähnlich, allerdings gibt es auch hier Unterschiede.

Achtung: bitte keinen Essig verwenden

Bei den neueren Geräten reicht es in der Regel meist, das Entkalkungsmittel zuzuführen, den Rest übernimmt die Maschine von selbst. Grundsätzlich sollte beim Entfernen von Kalk beim Kaffeevollautomat übrigens auf Essig verzichtet werden, wie er bei vielen Hausfrauen beim Entkalken der herkömmlichen Filter-Kaffeemaschine auf dem Programm steht. Dieser schadet den neuen Maschinen mehr, als er gut tut.

Entkalken – Schritt für Schritt

Grundsätzlich gibt es einige Punkte, die bei jedem Entkalkungsvorgang beim Kaffeevollautomat zu beachten sind. Wer die Entkalkung nicht über das automatische Programm ausführt, sondern die manuelle Variante für sich wählt, der sollte folgende Punkte beachten:
1. Die Entkalkung darf nie durch das Kaffee-Bereitungs-Teil geschehen, sondern ausschließlich über die Heißwasser-Dampfdüse.
2. Der Wasserhahn des Gerätes muss beim gesamten Vorgang des Entkalkens geöffnet sein.
3. Zum Vermeiden eines Überdrucks im Heizsystem muss das Gerät mit dem Hauptschalter alle 15 Minuten zwei bis drei Mal ein- und ausgeschaltet werden.
4. Die Heißwasser-/Dampfdüse muss mit mindestens zwei Liter Wasser durchgespült werden.

So viel zur prinzipiellen Vorgehensweise. Manche Maschinen haben aber auch ihre ganz eigenen Mechanismen, wie dieser Film auf Youtube zeigt:

 

Entkalken leicht gemacht

Wer selbst schon einmal das Entkalkungsprogramm eines Kaffeevollautomaten ausgeführt hat, der weiß um die einfache Handhabung dieses Vorgangs. Auch die manuelle Entkalkung stellt beim Beachten der genannten Punkte keine große Schwierigkeit dar. Um die lange Lebensdauer zu garantieren, ist neben dem Entkalkungsprogramm selbst vor allem der Verzicht auf Hausmittelchen wie Essig von Bedeutung. Wer noch vor dem Kauf eines Kaffeevollautomaten steht, der kann sich im Vorfeld zum Beispiel unter http://www.kaffeevollautomat-test.com/ ausführlich informieren und verschiedene Geräte miteinander vergleichen.

Bild: pmphoto – Fotolia


Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.