Saeco Syntia Kaffeevollautomat (Foto: Saeco)

In der Fernsehwerbung wird schon massiv für den Saeco Synthia Kaffeevollautomat getrommelt. Die neueste Espressomaschine des italienischen Herstellers soll besonders kompakt und besser sein als die Vorgänger. Ob das so ist, sagt Kaffeevollautomaten net.

Die Marke Saeco fiel bei den günstigen Kaffeevollautomaten bis zu einer Preiskategorie von 500 Euro durch doch einige Qualitätsmängel auf. Mit dem Saeco Synthia Kaffeevollautomat sind zumindestens einige anfällige Punkte in der Technik beseitigt: Der Durchlauferhitzer wurde verbessert. Dies ist ja eins der zentralen Teile für das heiße Wasser und den Dampf, der mit 15 Bar Pumpendruck durch die gemahlenen Kaffeebohnen gejagt wird. Inzwischen ist dieser Durchlauferhitzer komplett aus Edelstahl. Auch die Brühgruppe wurde offenbar aufgewertet, denn inzwischen gibt Saeco auf das zweite zentrale Teil der Saeco Synthia Kaffeevollautomat 5 Jahre Garantie. Spricht alles für perfekte Crema.

Mehr Haltbarkeit durch Edelstahl – der Saeco Synthia Kaffeevollautomat

Überhaupt setzt Saeco bei diesem neuen Espresso-Vollautomaten komplett auf Edelstahl: Dieses Material ist rostfrei und gilt als besonders haltbar. Deshalb ist auch das vordere Gehäuse der Saeco Synthia Kaffeevollautomat aus Edelstahl, was dieser Kaffeemaschine einen hochwertigen Eindruck verleiht. Nur der hintere Teil ist aus Kunststoff. Um die Vielseitigkeit des Saeco Synthia Kaffeevollautomat zu verbessern, gibt es jetzt neben dem Einfüllfach für die Kaffeebohnen, in das immerhin eine viertel Tüte mit 250 Gramm passt, auch noch ein separates Einfüllfach für Espressopulver.

Mehr Infos zum Saeco Synthia Kaffeevollautomat

Der Saeco Synthia Kaffeevollautomat – kompakt und klein

Mit seinen Abmessungen von 256 x 415 x 315 Millimeter ist der Saeco Synthia Kaffeevollautomat ziemlich kompakt. Doch glaubt man den ersten Verbrauchermeinungen, ist das nicht unbedingt von Vorteil. Einige Käufer kritisieren, dass der Kaffeesatzbehälter des Saeco Synthia Kaffeevollautomat schon nach 8 Tassen voll sei. Auch der Wasserbehälter mit seinen 1,2 Litern entspricht nicht dem Standard – andere Espressovollautomaten können 1,8 Liter verarbeiten. Immerhin gibt es in dem Saeco Synthia Kaffeevollautomat eine Wasserfilterpatrone, die Schwermetallbelastungen aus dem Heißwasser zuverlässig entfernt. Apropos Heißwasser: Da der Saeco Synthia Kaffeevollautomat nur eine Dampfdüse hat, muss der Milchschaum per Hand hergestellt werden. Dafür ist das Mahlwerk, welches aus Keramik hergestellt ist, offenbar ziemlich leise, wie Käufer des Saeco Synthia Kaffeevollautomat berichten.

Eindruck vom Saeco Synthia Kaffeevollautomat

In vielen Details ist der Saeco Synthia Kaffeevollautomat verbessert und verspricht eine höhere Qualität als bisher. Wer nur wenig Espresso trinkt, dürfte mit diesem kompakten Espressovollautomaten gut zurechtkommen.

Technische Daten

  • Hersteller: Saeco
  • Modell:Synthia Kaffeevollautomat
  • Typ: Vollautomat
  • Kaffeearten: Bohnen, Pulver
  • Milchschäumer: ja, Düse, Paranello
  • Sonderfunktionen: Mahlgrad wählbar, Kaffeemenge wählbar, Mahlwerk Keramik, Wasserfilterpatrone
  • Pumpendruck: 15 bar
  • Wassertank: 1,2 L
  • Füllmenge Bohnenbehälter: 250 g
  • Maße: 415 x 256 x 315 mm
  • Garantie auf Brüheinheit: 5 Jahre
  • Garantiezeit: 2 Jahre

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.