Kaffeepads um eine Kaffeetasse herumKaffee ist nicht nur ein Muntermacher, sondern ein Gourmetgetränk, das weltweit getrunken wird. Derzeit setzt sich bei Kaffee-Liebhabern verstärkt das Verlangen nach exzellenter Qualität, richtiger Zubereitung und transparentem Handel durch.

Reiner Genuss

Für Ihr eigenes Café ist „Pour over Coffee“ schon fast ein „Muss“, denn Filterkaffee ist wieder im Kommen. Aufgrund des langsamen, gleichmäßigen Aufgusses bei Temperaturen um 95 Grad Celsius entfalten sich die Kaffee-Aromen auf ideale Weise, sodass Sie Ihren Gästen ein herrlich wohlschmeckendes Getränk anbieten können. Doch auch an heißen Tagen muss niemand auf Kaffee verzichten, selbst dann nicht, wenn ein kaltes Getränk gewünscht wird. Hier ist „Cold Brew“ angesagt: ein neuer Trend aus den USA. Bei dieser Variante muss der Kaffee tropfenweise mehr als acht bis 12 Stunden extrahiert werden. Das Ergebnis ist ein sehr aromatisches, konzentriertes Getränk, das Sie Ihren Besuchern mit Eiswürfeln servieren. „Light Roast“, eine helle skandinavische Röstung, ist derzeit ebenfalls angesagt. Bei dieser Variante wird der Espresso kürzer geröstet, wodurch er aromatischer und säurebetonter ist.

Die Herkunft des Kaffees

Doch nicht die Herstellung des beliebten Heißgetränks, sei es per Kaffeemaschine oder Handfilterung, sondern ebenfalls dessen Herkunft ist für Kaffeeliebhaber wichtig. Dabei spielen Fragen nach dem Herkunftsort, den geografischen Bedingungen, dem Boden und dem Wetter eine große Rolle. Doch es geht noch weiter, denn auch die Hanglage und die genaue Parzelle, von der der Kaffee stammt, sind für immer mehr Menschen von Bedeutung. Diese geografischen Genauigkeiten werden unter dem Fachbegriff „Parzellenkaffee“, auch „Micro-Lots“ genannt, zusammengefasst, wodurch der Geschmack des jeweiligen Getränks so genau wie möglich interpretiert werden kann. Ebenso beliebt ist der Bezug des Kaffees von einem Mikro-Röster. Diese Unternehmen dürfen im Jahr nur weniger als 50.000 Kilogramm Kaffeebohnen rösten. In kleinen Mengen werden hier die Kaffeebohnen mithilfe von einem traditionellen Trommelröstverfahren verarbeitet. Der entstandene Rohkaffee wird anschließend bei ca. 200 Grad sehr schonend und langsam geröstet. Je nach gewünschtem Röstgrad dauert dies zwischen 13 und 22 Minuten. Auf diese Weise wird das Getränk sehr bekömmlich und erhält ein volles Aroma, sodass Sie Ihren Gästen auch hiermit eine echte Spezialität anbieten können.

Gefragte Qualität

Die neuen Trends finden hierzulande immer mehr Anklang, sodass diese sicherlich auch in Ihrem Café auf Begeisterung stoßen werden. Zudem zeigen Sie damit, dass Sie gute Qualität und hochwertigen Kaffee-Genuss schätzen. Natürlich können Sie zusätzlich auch weiterhin den Kaffee aus der „normalen“ Kaffeemaschine anbieten, jedoch sollten Sie hier darauf achten, dass der Maschinenservice diese des Öfteren kontrolliert, um eine gleichbleibende Qualität sicherzustellen.

IMG: lu-photo – Fotolia


Kommentarfunktion ist geschlossen.