Viele Kaffeefans, die tägliche mehrere Tassen konsumieren, können sich mit dem Gedanken an den Kauf eines Vollautomaten schnell anfreunden. Dieses Gerät ist die komfortabelste Lösung, um auf Knopfdruck Kaffee, Espresso oder Milchkaffees produzieren zu können. Doch auch in diesem Produktsegment ist die Auswahl groß und längst nicht alle Kaffeevollautomaten entsprechen den persönlichen Vorstellungen. Daher gilt: Gründlich recherchieren und am besten Probe trinken.


Automatisiert aber längst nicht ohne Tücken

Bei einem Kaffeevollautomat wird das beliebte Heißgetränk per Knopfdruck hergestellt: Ein integriertes Mahlwerk zerkleinert vor jedem Brühvorgang die exakt eingestellte Menge Bohnen und anschließend wird daraus in der Brühgruppe nach der Espresso-Methode Kaffee produziert.

Auch wenn dieses Funktionsprinzip aromatische Resultate erzielen kann, sollten einige Qualitätsmerkmale vor dem Kauf beachtet werden. Wer perfekte Resultate erwartet, sollte darauf achten, dass der Vollautomat die gewählten Voreinstellungen auch umsetzen kann. Sind Wassertemperatur und Kaffeepulvermenge zu hoch oder zu niedrig, kann dieses das Ergebnis negativ beeinflussen.

Dieses Phänomen tritt häufig bei günstigeren Geräten um die 200 Euro auf, wobei Experten hier vom Kauf abraten. Um auch bei teureren Systemen auf Nummer Sicher gehen zu können, empfehlen sich unabhängige Tests, in denen neben der Ausstattung auch Präzision und Nutzerfreundlichkeit unter die Lupe genommen werden. Für weitere Recherche bietet sich zum Beispiel auch die Seite kaffeevollautomaten-info.de an.

Wichtige Ausstattungs- und Wartungstipps

Kaffeevollautomaten werden für viele Personen nicht zuletzt wegen diversen Milchkaffees interessant. Milchschaum kann mit fast jedem Gerät zubereitet werden, dabei setzten einige Hersteller aber lediglich auf eine Dampfdüse, die nur in Kombination mit einem zusätzlichen Milchgefäß funktioniert. Systeme mit integrierter Wirbelkammer sind für die Milchschaumzubereitung vorteilhafter.

Ein praktischer Vollautomat muss aber auch einfach zu warten sein. Da eine intensive Reinigung als größte Voraussetzung für leckeren Kaffee gilt, sollte sich die Brühgruppe einfach entnehmen lassen. Unbedingt eingehalten werden sollten auch die Entkalkungszyklen, da es ansonsten schnell zu Problemen mit dem Durchlauferhitzer kommt. Auch Elemente wie Dampfbehälter und Mahlwerk wollen regelmäßig gepflegt werden, wobei viele Vollautomaten ihren Besitzer automatisch darauf hinweisen und zum Beispiel eigenständig einen Reinigungsvorgang durchführen.

<h2<Nicht ganz unkompliziert

Viele Vollautomaten überfordern ihre Besitzer mit komplexen Programmen und Zusatzfunktionen. Daher sollte auch auf ein relativ einfaches Bedienkonzept geachtet werden. Am wichtigsten ist und bleibt jedoch der Geschmack. Bei einigen Händlern können Sie diesen testen und mit dem anderer Geräte vergleichen.

Bild von: Lithium366 – Fotolia


Kommentarfunktion ist geschlossen.