Wer ein Sparfuchs ist, dem dürfte der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat schon ins Auge gefallen sein. Eine Kaffeemaschine, die die Bohnen automatisch mahlt und so schnell und bequem den Espresso in die Tasse füllt. Und das für einen Preis von unter 300 Euro. Kaffeevollautomaten.net stellt diese Kaffeemaschine vor.

Der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat ist ein Klassiker, denn diese Espresso Maschine gibt es schon seit dem Jahr 2003. In Tests schnitt die Incanto mit der Note 3,0 ab. Auch in den Verbrauchermeinungen gibt es gespaltenes Bild über den Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat: Mal wird der nicht richtig heiße Kaffee bemängelt, andere Käufer beklagen die störanfällige Elektronik. Dazwischen gibt es aber auch zufriedene Besitzer der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat.

Der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat – das Basisprogramm

Der Begriff Vollautomat täuscht etwas beim Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat – denn außer Bohnen mahlen und in den Siebträger bringen geht bei dieser Kaffeemaschine nichts automatisch. Wer Milch zum Latte Macchiato haben will, muss mit der eingebauten Milchschaumdüse den Schaum per Hand erzeugen. Die Bequemlichkeit eines Saugers, der die Milch aus der Tetra-Packung zieht und automatisch heiß und schaumig in die Tasse bugsiert – das hat der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat nicht zu bieten. Dafür konzentriert sich diese Maschine ganz auf die edlen Bohnen: Mit einstellbarem Mahlgrad und der dosierbaren Kaffeemenge zwischen 6 und 12 g kann jeder Expresso-Trinker sich die notwendige Dosis Koffein holen.

Einfache Reinigung – der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat

Um den Umgang mit der Kaffeemaschine zu erleichtern, hat Hersteller Saeco immerhin die Brühgruppe so konstruiert, das dieses Teil komplett aus dem Vollautomaten herauszuziehen ist. Dann muss das Teil, was beim Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomaten für das Aroma zuständig ist, einfach unter den Wasserhahn gehalten werden. Damit können Kaffeereste ohne Einsatz von Spülmitteln oder Chemie entfernt werden. Was dem Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat aber offensichtlich fehlt, ist ein Tassenwärmer. Warmes Porzellan ist wichtig, um den Espresso noch perfekter zu genießen. Beim Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat hilft da nur eins: Die Tasse vor der Espresso-Zubereitung unter die Heißwasserdüse halten und mal kräftig reinsprühen. Das kostet noch mal Zeit.

Urteil über den Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat

Günstig, aber offenbar nicht optimal. Wer sich einen Kaffeeautomaten Saeco kauft, muss damit rechnen, ein sogenanntes „Montagsmodell“ zu erhalten. Da hilft auch die zweijährige Garantie nicht weiter, weil laut einigen Verbrauchermeinungen der Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat kurz nach Ablauf dieser Gewährleistung kaputt ging. Der fehlende Tassenwärmer und Milchsauger erfordern bei dieser Kaffeemaschine dazu einiges an Handarbeit.

Technische Daten des Saeco Espresso Incanto Kaffeevollautomat

  • Hersteller: Saeco
  • Modell: Incanto Basic
  • Typ: Vollautomat
  • Kaffeearten: Bohnen, gemahlene Kaffeebohnen
  • Milchschäumer: Düse
  • Sonderfunktionen: entnehmbare Brühgruppe, Tassenfüllmenge programmierbar
  • Pumpendruck: 15 Bar
  • Wassertank: 2 L
  • Füllmenge Bohnenbehälter: 300 g
  • Abmessungen: 285 x 375 x 400 mm
  • Garantie auf Brüheinheit: 5 Jahre
  • Garantiezeit: 2 Jahre

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.