Kaffeepause im BüroKaffee trinkt fast jeder gerne. In Deutschland sind es sogar knappe 150 Liter, die jeder Bürger im Laufe eines Jahres konsumiert. Daher überrascht es auch nicht, dass viele auch auf der Arbeit nicht auf das leckere Heißgetränk verzichten möchten. Somit findet sich in fast jedem größeren Büro eine kleine Kaffeeküche oder zumindest eine Ecke mit Kaffeemaschine, Tassen, Zucker und Milch. Doch welcher Vollautomat passt am besten ins Büro und wie sieht es mit den Kosten aus?

Die Vorteile des Kaffeevollautomaten

Der Trend geht eindeutig in Richtung Kaffeevollautomat, der auf Knopfdruck Espresso oder „einfachen“ Kaffee portionsweise herstellt. Befüllt wird die Maschine mit ganzen Bohnen. Diese werden vor jedem Brühvorgang frisch gemahlen, was eine wichtige Voraussetzung für ein aromatisches Ergebnis ist. Auch Milchkaffeetrinker kommen beim Vollautomaten auf ihre Kosten. Cappuccino, Latte Macchiato und Kaffee Latte werden innerhalb kürzester Zeit hergestellt. Diese Getränkevielfalt vereinfacht bei vielen Automaten eine Dampfdüse, die das Aufschäumen der Milch zum Kinderspiel macht. Wer seinen Latte Macchiato auch aus einem großen Glas trinken möchte, sollte auf einen höhenverstellbaren Kaffeeauslauf von mindestens 13,5 cm achten. Wichtig für den Büro-Einsatz ist natürlich auch die Füllmenge für Bohnen und Wasser. Einige fassen sogar mehr als 5 Liter Wasser, sodass meist nur einmal täglich nachgefüllt werden muss. Ein kleiner Nachteil des Kaffeevollautomaten ist die Pflege. Regelmäßiges Reinigen und Entkalken ist hier Pflicht.

Professionelle Ausrüstung einfach mieten

Wer als Arbeitgeber hohen Wert darauf legt, dass die Mitarbeiter jederzeit hochwertigen Kaffee trinken können, spielt mit dem Gedanken, in einen soliden Vollautomaten mit Gastronomie-Hintergrund zu investieren. Dieser kostet allerdings mehrere hundert bis tausend Euro und für die Wartung wird in der Regel ein Fachmann benötigt. Daher geht der Trend in Richtung Mieten statt Kaufen (erfahren Sie hier mehr). Unterm Strich betrachtet, ist das zwar die etwas teurere Lösung, dafür fallen aber keine Kosten für Installation, Wartung und Reparatur an. Auch einen 24h-Service bieten viele Vermieter von Profi-Maschinen an.

Auf Langlebigkeit setzen

Wenn es also darum geht, eine moderne aber zuverlässige Kaffeemaschine für das Büro anzuschaffen, spricht vieles für einen hochwertigen Vollautomaten, der in ähnlicher Form auch im Gastgewerbe eingesetzt wird. Diese produzieren bei Bedarf bis zu mehreren hundert Tassen am Tag, was bei konventionellen Geräten für den Privathaushalt schnell zu Verschleißerscheinungen führen dürfte.

Bildquelle: ThinkStock, iStock, XiXinXing


Kommentarfunktion ist geschlossen.