Kopi LuwakDer Katzenkaffee schmeckt vollmundig, erdig und mild. Sirupgleich, meinen viele Kaffeeliebhaber. Er hat keinen bitteren Nachgeschmack. Viele loben seinen Schokoladengeschmack. Ist dieses wunderbare Aroma dafür verantwortlich, dass der Katzenkaffee fast hundert Mal so teuer ist, wie ein herkömmlicher Kaffee?

Kopi Luwak – der Katzenkaffee

Kopi Luwak ist eine Bezeichnung für eine Kaffeesorte aus Indoniesien, von den Inseln Sumatra, Java und Sulawesi – umgangssprachlich „Katzenkaffee“ genannt. Kopi ist das indonesische Wort für „Kaffee“ und Musang luwak (auch Musang pandan) für den Fleckenmusang. Der wilde Fleckenmusang ist eine Schleichkatzenart. Er ist dem Wiesel ähnlich und vorwiegend in der Nacht aktiv. Der Fleckenmusang ernährt sich von Früchten, Eiern, Kleintieren und Insekten. Auch Rohkaffeebohnen gehören zu seiner Nahrung. Davon wird nur das Fruchtfleisch verdaut, die Kaffeebohne scheidet der Fleckenmusang wieder aus.

Der teuerste Kaffee der Welt

Der Katzenkaffee Kopi Luwak ist auch in Indonesien nicht einfach zu bekommen. Die Jahresproduktion liegt bei nur 250 Kilogramm. Die Delikatesse bekommt ihren wunderbaren Geschmack durch die Verdauungsenzyme des Fleckenmusang. Diese entziehen den Kaffeebohnen die bitteren Geschmacksstoffe. Die Qualität des Kopi Luwak ist nicht immer gleichbleibend, sondern hängt von der Art der gefressenen Kaffeebohne ab. Es können Arabica-, Liberica und Excelsa Bohnen sein. Weiterhin hängt der Geschmack von der Lagerzeit auf dem Boden, vom Niederschlag und der Trocknung der Kaffeebohnen ab. Einheimische sammeln die Exkremente auf. Der Fleckenmusang sucht in der Regel immer wieder die gleichen Stellen auf. Die kostbaren Kaffeebohnen werden gewaschen und geröstet.
Deutsche Wissenschaftler haben eine synthetische Lösung mit Enzymen entwickelt, um den natürlichen Effekt des Kopi Luwak nachzubilden. Andere Kaffeearten, die den Geschmack des Kopi Luwaks nachstellen sollen, werden durch eine Mischung von qualitativ hochwertigen Bohnen mit zusätzlichen Aromen hergestellt. Trotzdem kommen diese nicht 100 % an den Geschmack des Original Kopi Luwak heran. Mittlerweile gibt es auch einige Kaffeebauern, die den Fleckenmusang tierschutzgerecht auf Farmen halten. Laut Kaffeeliebhabern ist aber auch dieser Geschmack nicht mit dem hochwertigen Genuss des Kopi Luwak gleichzusetzen, bei welchem die Schleichkatzen in der Wildnis leben.

Ein Genuss für die Sinne

Der einzigartige Geschmack des Katzenkaffees – eine Mischung aus Wildnis und Schokolade, erhaben und vollmundig. Der teuerste Kaffee erhält seine besondere Note nicht durch eine bestimmte Kaffeesorte, dem Klima, unter welchem sie gewachsen ist, deren speziellem Anbau oder Röstung, sondern der Verdauung der wilden Schleichkatze, dem Fleckenmusang.

Pic.: HASLOO_PRODUCTION_STUDIO (Fotolia)


Kommentarfunktion ist geschlossen.